NEUIGKEITEN ARCHIV September 2015

INTERSANA ABLAUFPLAN 2015 CHIMED AUGSBURG

ANBEI DER ABLAUFPLAN FÜR DIE INTERSANA 2015

Sonntag, 25.10.2015, 11:00 – 11:50 Uhr „Der Weg zum Wunschkind“ – Kinderwunschbehandlung mit der TCM - Intersana Vortrag (Kopie)

„Der Weg zum Wunschkind“ – Kinderwunschbehandlung mit der TCM

Jedes sechste Paar in der westlichen Welt leidet unter unerfülltem Kinderwunsch. Die moderne, westliche Reproduktionsmedizin kann ihn oft erfüllen – am erfolgreichsten in Kombination mit der Traditionellen Chinesischen Medizin. Dies belegen mittlerweile viele Studien.
Die Ursachen für unerfüllten Kinderwunsch sind vielfältiger Art. Aus schulmedizinischer Sicht können hormonelle, organische, psychosomatische, umweltbedingte, andere bekannte oder unbekannte Ursachen zugrunde liegen.

Die TCM mit ihrem 4000 Jahre alten Erfahrungsschatz, die den Menschen in seiner Gesamtheit betrachtet und auch so behandelt, beschreibt diese Ursachen anders: Wenn keine Schwangerschaft eintritt, handelt es sich um ein Ungleichgewicht von Yin und Yang, Energie- und Substanzmangel, um mangelnde Dynamik, Blockaden, Wärme- und Kälteprobleme, sowie um emotionale Belastungen.

Dies versucht die TCM auszugleichen. Je nach Muster bringt sie Yin und Yang in Balance, fügt dem Körper Substanzen zu, bringt Qi, Blut und Flüssigkeiten  in Bewegung, klärt Hitze oder Kälte, und wirkt harmonisierend. Immer wird der Mensch dabei in seiner gesamten Lebenssituation betrachtet.

Die TCM Behandlung bei Kinderwunsch kann sowohl als Vorbereitung wie auch zur Begleitung von Methoden der künstlichen Befruchtung angewandt werden. Wie z.B. IUI (Intrauterine Insemination), IVF (In-vitro-Fertilisation), ICSI (Intrazytoplasmatische Spermieninjektion) und Kryotransfer (Einfrieren von Embryonen und Transfer).

Auch die männliche Fruchtbarkeit kann wirksam mit Hilfe der Chinesischen Medizin verbessert werden.

Die TCM kombiniert das gesamte Spektrum aller Möglichkeiten mit Akupunktur, chinesischer Kräutermedizin, Tuina-Massage, Ernährungs- und Lebensstilberatung.

Diverse Studien zeigen, dass die TCM in der Lage ist, folgende für die Schwangerschaft wichtige Grundvoraussetzungen herbeizuführen:

- Normalisierung des Menstruationszyklus
- Förderung der Follikelreifung
- Positive Beeinflussung der Eizellqualität
- Regelmäßiger Eisprung
- Verbesserung der Gebärmutterschleimhautdurchblutung
- Verbesserung der Spermienqualität, Erhöhung der Anzahl und Beweglichkeit
- Förderung des Wohlbefindens, Senkung des Stresspegels, Harmonisierung des Geistes

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema in unserem Vortrag!

Samstag, 24.10.2015, 13:00 – 13:50 Uhr Anmo-Tuina „Eine geschickte Hand kann den Frühling zurückholen“ – Intersana Vortrag (Kopie)

Anmo-Tuina – „Eine geschickte Hand kann den Frühling zurückholen“

Anmo-Tuina (chinesisch-medizinische Manualtherapie) ist in dessen Ursprüngen zumindest älter als Akupunktur, vielleicht sogar älter als die Arzneimitteltherapie. Und wie die Hand das erste Werkzeug des Menschen war, war sie wahrscheinlich auch das erste „Heilmittel“. Durch zunehmende Heilerfahrung bei inneren Disharmonien mit punktueller Stimulation und Arzneimitteln fand das Verfahren mit massierenden und mobilisierenden bis hin zu chiropraktischen Techniken seinen wesentlichen Platz bei Beschwerden des Bewegungsapparates aufgrund von Verletzung, Überlastung und Abnutzung. Spätere Erfahrungen belegten jedoch auch deren Wert bei inneren Beschwerdemustern. Beschwerden an Muskeln, Sehnen und Gelenken (z.B. auch Rheuma) mit deren vielfältigen Erscheinungsformen,  sind jedoch weiterhin der Hauptanwendungsbereich (z.B. akute und chronische muskuläre Verspannungen am Körperstamm; Knie-, Hüft-, Schulter- und sonstige Gelenkbeschwerden). Darüber hinaus zeigt sich die Methode auch sehr wirksam in den Bereichen Rehabilitation, postoperative Nachsorge, chronifiziertes Schmerzsyndrom und zur vorsorgenden Erhaltung und allgemeinen Wiedererlangung von Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema in unserem Vortrag!

Freitag, 23.10.2015, 12:00 – 12:50 Uhr „Der Kopf im Schraubstock“ – Kopfschmerzen aus Sicht der TCM – Intersana Vortrag (Kopie)

„Der Kopf im Schraubstock“ - Kopfschmerzen aus Sicht der TCM

Knapp 70 Prozent der Deutschen leiden zeitweise unter Kopfschmerzen. Diese gehören nach den Rückenschmerzen zu der zweithäufigsten Schmerzform.      90 Prozent der Kopfschmerzformen entfallen auf Migräne und Spannungskopfschmerzen. Der Griff zur Tablette ist einfach, aber nicht ohne Nebenwirkungen. Diese sind bei der Akupunktur nicht zu befürchten.
Viele Formen des Kopfschmerzes
Aus Sicht der TCM hängen Kopfschmerzen mit einer Stauung oder Blockade der Lebensenergie „Qi“ zusammen. Die Blockade kann durch Wettereinflüsse wie Wind und Kälte hervorgerufen werden oder durch Entzündungen der Zähne, Nasennebenhöhlen und Ohren. Meist gehen die Qi-Blockaden jedoch auf „innere Störungen“ zurück. Die TCM spricht hier von der „Disharmonie der sieben Gefühle“, wie Sorge, Kummer, Trauer, Ärger, Angst, Zorn und Groll. Die seelischen Disharmonien und die gespannten Emotionen können eine „Leber-Qi-Stagnation“, später eine „Leber-Hitze“ mit „aufsteigendem Leber-Yang“ bewirken. Diese „Fülle-Störung“ äußert sich in intensiven, pochenden Schmerzen. Bei einer „Leere-Störung“ sind die Kopfschmerzen dumpf und stehen oft in Zusammenhang mit allgemeinen Schwächezeichen, wie Erschöpfung, Müdigkeit, Schwindel und niedrigem Blutdruck.
Erfahren Sie mehr zu diesem Thema in unserem Vortrag „Der Kopf im Schraubstock - Sicht- und Behandlungsweise der TCM“. Lernen Sie dabei die individuelle Wurzel Ihres Kopfschmerzes zu erkennen und wie Sie sich selbst helfen können, z.B. durch Akupressur.