GUA SHA

„Gua Sha“ ist eine sehr alte Technik der Traditionellen Chinesischen Medizin.
„Gua“ bedeutet „Schaben“. „Sha“ bezeichnet die Rötung, die durch „Gua“ entsteht.
Mit einfachen Mitteln werden krankmachende Faktoren (Kälte, Feuchtigkeit, Wind), Ablagerungen oder Stoffwechselprodukte an die Körperoberfläche geholt und ausgeleitet.

Die Behandlung erfolgt durch eine bestimmte Schabtechnik auf der eingeölten Haut mithilfe eines speziell geformten Jadesteins oder Horns. Die Haut rötet sich erheblich. Durch das Schaben auf der oberen Haut verspürt der Patient keine Schmerzen, weder während noch nach der Behandlung. Die Haut wird nicht verletzt, obwohl sich blutige Stellen in der Haut (NICHT auf der Haut) bilden können, die mit Petechien vergleichbar sind.
Die „blutigen“ Stellen zeigen Disharmonien und Blockaden im Körper auf und verschwinden vollständig innerhalb von drei bis sieben Tagen.
Die spektakulären Ergebnisse von Gua Sha werden durch die stimulierende Wirkung auf Haut, Bindegewebe, Lymphsystem, Meridiane, Knochengewebe, Muskeln, Nerven, Gehirn und Immunsystem erreicht und beeinflussen dadurch verschiedene Funktionen, Systeme und Organe des gesamten Körpers.

Mit Gua Sha erzielt man überraschende Ergebnisse bei:
- Revitalisierung des Organismus
- Rückenschmerzen
- Nackenschmerzen
- Ischias
- PMS
- Arthrose
- Rheuma
- Migräne
- Allergien
- Angina pectoris
- Bluthochdruck, etc.